(Bildquelle Fragen www.pixabay.com)

 (Freie kommerzielle Nutzung https://creativecommons.org)


18. Frage:

Wie bzw. wovon wird der Selbstbehalt berechnet?

 

Antwort:

Der Selbstbehalt wird von den Gerichts- und Anwaltskosten berechnet und dem VN (Versicherungsnehmer) vom VU (Versicherer z.B. Zürich AG) gesondert in Rechnung gestellt.


Bitte beachten Sie, dass die folgenden Beispiele nur zur Verdeutlichung dienen; sie nehmen auf kein bestimmtes Produkt Bezug!

 

1.Beispiel:

Die endgültigen entstandenen Gerichts- und Anwaltskosten betragen € 50.000,--

Ihr Vertrag beinhaltet einen Selbstbehalt von 10% mindestens € 1.000,-- per Versicherungsfall.

10% von € 50.000,-- sind € 5.000,-- Selbstbehalt

Das bedeutet, dass € 45.000,-- vom VU (Versicherungsunternehmen) übernommen werden.

Der Selbstbehalt von € 5.000,-- werden dem VN (Versicherungsnehmer) in Rechnung gestellt.

 

2.Beispiel:

Die endgültigen entstandenen Gerichts- und Anwaltskosten betragen € 9.000,--

Ihr Vertrag beinhaltet einen Selbstbehalt von 10% mindestens € 1.000,-- per Versicherungsfall.

10% von € 9.000,-- sind € 900,-- Vertragsgrundlage sind mindestens € 1.000,- Selbstbehalt

Das bedeutet, dass € 8.000,-- vom VU (Versicherungsunternehmen) übernommen werden.

Der Selbstbehalt von € 1.000,-- wird dem VN (Versicherungsnehmer) in Rechnung gestellt.

 

Zurück zur - 2. Frage (Muss ich den Selbstbehalt wirklich Zahlern?)


Ihre Frage ist nicht dabei? - zögern Sie nicht und rufen Sie mich doch bitte an Mobil: +43 680 128 80 60

oder schreiben Sie mir ein E-Mail an k.frauendorfer@irm-broker.com und ich rufe Sie zurück!


Zurück zur Ausgleichsanspruch-Versicherung 

Zurück zu Änderungsanträge